Eine der größten Herausforderungen beim Kauf von Schriftarten besteht darin, nach Schriftarten zu suchen, die dem Geist Ihres Designs entsprechen. I Love Typography hat gerade einen Schriftarten-Shop gestartet, der das Problem mit einer neuen Art des Durchsuchens von Schriftarten angehen möchte.

An Online-Schriften mangelt es nicht, aber die Qualität des Angebots ist variabel, und die Art der Katalogsuche ist seit dem Erscheinen der ersten Geschäfte vor Jahrzehnten weitgehend unverändert geblieben.

Ich liebe Typografie – seit 2007 eine beliebte Quelle für Nachrichten über Typografie und Schriftdesign – hat den Markt betreten und zunächst einige der weltbesten Designer eingeladen, an seinem neuen Geschäft mitzuwirken, was dazu führte, dass 40 Gießereien dem Projekt beitraten und 15 neue Schriftfamilien bei starten.

Der kühnste Schritt von ILT besteht darin, sich von den traditionell flachen Schriftkategorien zu entfernen und zu versuchen, ein System zu entwickeln, das die Nuancen des Schriftdesigns untersucht, um die Entdeckung zu erleichtern.

Der Ansatz heißt Zedern+, eine Methode zur Beschreibung der formalen Merkmale einer (hauptsächlich lateinischen) Schrift, die auf den Merkmalen der Markierungen basiert, wenn sie mit einem Schreibwerkzeug wie einem Stift oder Meißel erstellt wurden.

CEDARS+ lässt sich wie folgt unterteilen:

  • Kontrast: der Unterschied zwischen den dicksten und den dünnsten Strichen in einem Zeichen. Zulässige Werte reichen von ‘keine’ über ‘mittel’ bis ‘extrem’.
  • Energie: die visuelle Energie in der Buchstabenform. Die Werte reichen von „ruhig“ über „lebendig“ bis „sehr hoch“.
  • Einzelheiten: Mit mehreren Unterkategorien ist Details eine Sammelkategorie, die Aspekte wie das Ende und die Überschneidung von Strichen abdeckt.
  • Achse: der Winkel, in dem das Werkzeug gehalten wird, um das Formular zu erstellen. Axis verwendet Grad, wobei 90 Grad eine vertikale Achse ist.
  • Rhythmus: deckt sowohl die Enge oder Lockerheit von Buchstaben ab, die von „sehr eng“ bis „sehr locker“ reichen, als auch den Breitenunterschied zwischen den schmalen und breiten Buchstaben von „sehr regelmäßig“ bis „sehr unregelmäßig“.
  • Struktur: eine weitere Sammelkategorie, die die Struktur von Schleifen mit Werten wie ‘dreieckig’ und ‘oval’ und die allgemeine Konstruktion abdeckt, die ‘formal’, ‘kursiv’, ‘organisch’, ‘geschichtet’, ‘Schablone’, “ oder „modular“.
  • +: Das Plus umfasst mehrere Merkmale, die nicht genau in ein Akronym passen, einschließlich der Form von Querstreben und ein- oder zweistöckigen „A“ und „G“.

Mit einer Möglichkeit, Schriftfamilien zu durchsuchen, die auf dem Gefühl des Designs basiert und nicht auf der Popularität (oder alphabetischer Reihenfolge!) hofft ILT, weniger bekannte Designs und Designer zu enthüllen und kreativere Typografie im Web zu fördern.



Source link