Im Informationszeitalter ist Zeit ein kostbares Gut und etwas, wovon die Leute nicht zu viel ausgeben wollen. Infolgedessen liest der durchschnittliche Besucher nur etwa 20% des Inhalts einer Seite.

Für Webdesigner und -entwickler bedeutet dies ein paar Dinge: Erstens müssen Sie sicherstellen, dass die von Ihnen erstellten Webseiten so ansprechend wie möglich sind; zweitens müssen Sie einen Weg finden, die kritischen Informationen auf jeder Seite hervorzuheben; drittens, jeder moderner Designer muss Assets erstellen, die für die schnelllebigen Kunden von heute einfach zu verwenden sind.

Websites scanbarer machen So tragen Sie als Designer Ihren Teil dazu bei, dass die Kunden, die auf eine Seite kommen, die schnelle und bequeme Erfahrung erhalten, die sie benötigen.

Wie nutzen Designer also die Scanbarkeit?

Design für Scanbarkeit: Eine Einführung

Auf den ersten Blick ist das Konzept, eine Website für die Scanbarkeit zu erstellen, seltsam.

Die meisten Designer starten ihre Projekte mit dem Ziel, dass Kunden möglichst lange auf einer Seite bleiben. Es ist daher seltsam zu denken, dass Sie es Endbenutzern einfach machen möchten, innerhalb von Sekunden von einer Seite zur anderen auf einer Website zu springen.

Bei der Scanbarkeit geht es jedoch nicht nur darum, Informationen bereitzustellen und Benutzer von einer Seite abzulenken. Wenn Websites gescannt werden können, können Kunden den Einkaufstrichter schneller und einfacher hinunterrutschen. Eine schnellere und bequemere Customer Journey führt zu einem stärkere Benutzererfahrung und mehr Konvertierungen.

Ansehen Netflix, zum Beispiel. Es bietet interessierten Benutzern nicht viele Informationen auf seiner Homepage. Stattdessen werden die wichtigsten USPs des Produkts hell und fett in der Mitte des Bildschirms angezeigt, zusammen mit einem einfachen Aufruf zum Handeln: Loslegen.

Das Design für Scanbarkeit bedeutet, dass es Benutzern auf einer Seite leicht gemacht wird, einen Blick auf einen Bildschirm zu werfen und sofort auf alle Informationen zuzugreifen, die sie für den nächsten Schritt auf ihrer Käuferreise benötigen.

Es gibt kein unnötiges Scrollen oder Fragen, was als nächstes zu tun ist.

Nach an den Analysten Jacob Nielsen, ist die Scanbarkeit von entscheidender Bedeutung, da Benutzer auf jeder Seite, die sie besuchen, nach bestimmten Dingen suchen.

Kunden lesen sich Webseiten nicht Wort für Wort durch. Stattdessen durchsuchen sie den Inhalt und ziehen Informationen heraus, die ihren Anforderungen entsprechen.

Fragen, die Sie sich beim Design für Scanbarkeit stellen sollten

Woher wissen Sie also, ob Ihre Webseiten scannbar sind?

Stellen Sie zunächst die folgenden Fragen:

  • Was ist das? Absicht der Personen, die auf dieser Seite ankommen?
  • Was für Information muss sofort vermittelt werden?
  • Kann der Besucher das sehen? nächster Schritt auf ihrer Reise sofort?

Wenn beispielsweise jemand auf der Evernote-Startseite ankommt, können Sie davon ausgehen, dass er Folgendes möchte:

  • Erfahren Sie mehr über Evernote
  • Erfahren Sie, wie Sie sich anmelden
  • Wechseln Sie zu anderen Seiten, um mehr über Funktionen und Kontaktdaten zu erfahren

Deshalb der Designer hinter der Evernote-Website platzierte sofort eine nützliche Information oben auf der Seite: „Zähme deine Arbeit, organisiere dein Leben“ sagt den Kunden genau, worum es bei dem gesamten Produkt geht. Der kurze Informationsabschnitt darunter kann ein paar weitere Details enthalten, wenn Kunden sie benötigen, dann gibt es einen sofortigen Aufruf zum Handeln: Melde dich kostenlos an.

Der Call-to-Action sagt den Benutzern nicht nur, was als nächstes zu tun ist, sondern gibt ihnen auch sofort die wichtigsten Informationen, die sie benötigen: Es ist kostenlos.

Scanbare Seiten wie diese sind nützlich, weil:

  • Sie helfen den Benutzern, ihre Aufgaben schneller zu erledigen: Egal, ob Sie sich anmelden oder mehr über das Produkt erfahren möchten, alles, was Sie brauchen, ist sofort verfügbar, ohne dass Scrollen erforderlich ist.
  • Die Absprungrate wird reduziert. Kunden werden nicht verwirrt und drücken die Zurück-Taste. Das ist gut für die SEO Ihrer Kunden und ihr Endergebnis.
  • Die Website sieht und fühlt sich glaubwürdiger an: Da Kunden sofort alle Antworten auf ihre Fragen erhalten, vertrauen sie der Website eher.

Also, was sind einige der besten Maßnahmen, die Sie tun können, um Ihre Websites so scanbar wie möglich zu machen?

Verwenden Sie die visuelle Hierarchie

Die visuelle Hierarchie ist eine Möglichkeit, den Inhalt Ihrer Website so zu organisieren, dass sie der Nutzung der Website durch die Benutzer entspricht. Wenn Sie beispielsweise auf einer Blog-Seite landen, erwarten Sie, dass zuerst die Überschrift angezeigt wird, möglicherweise einige Informationen über den Autor und andere wichtige Informationen, gefolgt vom Hauptinhalt.

Obwohl es für Designer verlockend ist, Benutzer mit neuen visuellen Strategien zu überraschen, können Sie Ihre Inhalte am besten scannbarer machen, wenn Sie den Endbenutzern genau das geben, was sie erwarten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie eine Seite aussehen soll, schauen Sie sich die Konkurrenz an.

Eine der offensichtlichsten Regeln für die visuelle Hierarchie ist, dass die Hauptnavigation immer oben auf der Seite angezeigt werden sollte.

Kunden erwarten, dass sie oben auf der Seite nach einer Navigation suchen. Sie möchten nicht durch Ihre Website scrollen und nach einer Möglichkeit suchen, zu einer anderen Seite zu gelangen. Wenn Sie es Endbenutzern so einfach wie möglich machen möchten, von einer Seite zur anderen zu springen, können Sie die Navigationsleiste an die Seite anheften, damit sie beim Scrollen bei den Benutzern bleibt.

Negativraum beibehalten

Weißraum, Negativraum, oder wie auch immer du es nennst – ist der Teil Ihres Designs, der leer bleibt.

Weißraum ist entscheidend, da er allen Objekten auf Ihrer Seite den dringend benötigten Raum zum Atmen gibt. Ohne genügend Negativraum auf Ihren Seiten ist es unmöglich, die Scanbarkeit zu nutzen, da zu viele Informationen für einen Kunden auf einmal vorhanden sind.

Beachten Sie zum Beispiel, wie große Lücken zwischen jedem Element auf a Forbes-Website-Beitrag. Eine angemessene Menge an negativem Platz auf Ihrer Website stellt sicher, dass Benutzer schnell große Mengen an Informationen aufnehmen und diese Informationen verwenden können, um zu entscheiden, was als nächstes zu tun ist.

Um sicherzustellen, dass auf Ihren Website-Seiten genügend negativer Platz vorhanden ist, fragen Sie sich, welche Schlüsselelemente die Besucher bemerken, wenn sie eine Website besuchen. Die wesentlichen Elemente sollten sein:

  • Ein Titel oder eine Kopfzeile, um zu bestätigen, dass sich der Benutzer am richtigen Ort befindet
  • Ein CTA, der Ihrem Benutzer zeigt, was als nächstes zu tun ist
  • Eine Navigationsüberschrift oder ein Menü
  • Kritische Informationen umfassen eine Einführung in den Inhalt einer Seite oder einen Auszug aus dem Blogbeitrag, den sie gleich lesen werden.
  • Eine visuelle Komponente: Ein Bild oder Bild, das der Seite einen Kontext verleiht.

Alles andere kann normalerweise entfernt werden. Wenn Forbes zum Beispiel die Seite oben mehr scanbar, können sie die Anzeigen und Schaltflächen zum Teilen in sozialen Medien leicht entfernen.

Machen Sie den nächsten Schritt offensichtlich

Jede Seite einer Website existiert in einer Hierarchie innerhalb der Customer Journey.

Eine Homepage führt Kunden zu Produktseiten, die zu einer Checkout-Seite führt, die sich mit einer Dankesseite verbindet, die den Besucher zu einer anderen Produktseite zurückschickt, und so weiter.

Beim Design für Scanbarkeit ist es entscheidend, den nächsten Schritt auf dem Weg so offensichtlich wie möglich zu machen. Normalerweise bedeutet dies, dass der Call-to-Action „above the fold“ platziert wird, wo der Kunde ihn sofort sehen kann.

Idealerweise sollten scanbare Seiten nur einen CTA haben. Dies verhindert, dass Ihre Zuschauer verwirrt oder von der Wahl überwältigt werden.

Wenn Sie jedoch mehrere CTAs haben, denken Sie an die Customer Journey des durchschnittlichen Kunden und worauf er zuerst zugreifen möchte.

Wenn diese Schaltflächen dem Kunden nicht gefallen, kann er etwas weiter scrollen und andere Optionen für den „nächsten Schritt“ sehen, z.

Teste jede Seite

Das Testen auf Scanbarkeit bedeutet, jede Seite zu prüfen und sicherzustellen, dass es für Kunden so einfach wie möglich ist, den Kaufprozess so schnell wie möglich zu durchlaufen.

Besuchen Sie jede Seite, die Sie in einer Buyer Journey gestalten, und fragen Sie, wie schnell Endnutzer von A nach B und darüber hinaus brauchen würden. Hier sind einige der häufigsten Probleme, die die Customer Journey verlangsamen und die Scanbarkeit beeinträchtigen können:

  • Lesbarkeit: Ist die Schrift lesbar? Ist es groß genug, um auf allen Bildschirmen, einschließlich mobiler Geräte, zu lesen? Die Lesbarkeit in der Designwelt misst, wie schnell und intuitiv Ihre Benutzer erkennen können, was auf einer Seite passiert. Denken Sie daran, dass die Farbe des Hintergrunds, der negative Raum um die Kopierblöcke und sogar die Schriftpaarung die Lesbarkeit des Inhalts beeinträchtigen können. Zeigen Sie Ihre Seiten mehreren Personen und legen Sie fest, wie lange es dauert, bis sie die Botschaft erfassen, die Sie vermitteln möchten.
  • Flaum: Fluff und zusätzliche Funktionen können Ihre Seiten interessanter machen, aber auch die Benutzer verlangsamen. Zum Beispiel kann ein Bild oben auf einer Blog-Seite dem Artikel Kontext hinzufügen. Eine Diashow mit Bildern hält den Kunden am Weiterkommen und hält ihn länger oben auf der Seite.
  • Worte statt Zahlen: Laut Nielsen, Eye-Tracking-Studien zeigen, dass Zahlen oft das wandernde Auge stoppen. Zahlen sind kompakt und werden häufiger mit Statistiken und Fakten in Verbindung gebracht, sodass sie eher Aufmerksamkeit erregen. Wenn Sie den Endbenutzern wichtige Punkte schnell vermitteln möchten, verwenden Sie Zahlen, keine Wörter.

Erstellen von scannbaren Seiten

Die Scanbarkeit wird in der heutigen geschäftigen Landschaft zu einem immer wichtigeren Konzept.

Da immer mehr Kunden von unterwegs auf Websites surfen oder Produkte ausprobieren, müssen Designer sorgfältiger darüber nachdenken, sich an diese agile Umgebung anzupassen.

Durchsuchbare Seiten, die Besucher entlang des Kaufzyklus und in die nächste Phase des Trichters führen, liefern bessere Ergebnisse für Ihre Kunden und damit bessere Ergebnisse für Sie.



Quelle: https://www.webdesignerdepot.com/2021/08/quick-ways-to-make-a-webpage-more-scannable/



creatingfaces – Webdesign Wien