Website erstellen aber sicher?!

Für die meisten hat  die Sicherheit einer WordPress-Seite nicht die oberste Priorität.
Es wird nur dann problematisch, wenn Ihre Website gehackt wird, erkennen Sie die Bedeutung der Erhaltung Ihrer WordPress-Site. WordPress ist bekannt als eine der benutzerfreundlichsten Website-Plattformen, die online verfügbar sind, aber WordPress ist ein beliebtes Ziel für Hacker und Spammer. Laut WP Security sind mehr als 70% der WordPress-Installationen anfällig für Hackerangriffe und die Gesamtzahl der gehackten WordPress-Websites im Jahr 2012 betrug satte 170.000. Diese Zahl wächst von Jahr zu Jahr. Sie fragen sich vielleicht, warum jemand Ihre Website angreifen möchte, besonders wenn Sie eine wenig frequentierte Website haben; die überwiegende Mehrheit der Hacker sucht jedoch nicht nach einem Diebstahl Ihrer Daten oder dem Löschen wichtiger Dateien. Was sie tun wollen, ist, Ihren Server zu benutzen, um Spam-E-Mails zu versenden.
suchmaschinenoptimierung wien
Ich weiß, was du denkst – das ist scheiße! Ja, das tut es. Nun lassen Sie uns die besten und einfachsten Dinge besprechen, die Sie tun können, um Ihre WordPress-Seite sicher zu machen. Bevor wir eintauchen, wissen Sie, dass der einfachste Weg, dies zu lösen, ist, mit dem uns (creatingfaces) zu hosten. Die Sicherung Ihrer Website wird Zeit und Energie von Ihrem Unternehmen wegnehmen, und das bedeutet Geld. Überprüfen Sie also unsere Pläne und lassen Sie uns Ihnen zeigen, dass die Sicherung Ihrer Website unsere Spezialität ist.

1. Reduzierung der Plugin-Verwendung

Du solltest Plugins und Designs löschen, die du nicht benutzt. Aber es ist bemerkenswert, dass Sie sich bemühen sollten, die Gesamtzahl der Plugins, die Sie überhaupt installieren, zu begrenzen. Um Ihre WordPress-Seite sicher zu halten, müssen Sie die Kriterien, nach denen Sie Plugins auswählen, genauestens beachten.

2. Keine Premium-Plugins kostenlos herunterladen

Obwohl ich total verstehe, wie es ist, eine Geschäftsperson mit einem Budget zu sein, ist es insgesamt eine schlechte Idee, Premium-Plugins von überall her herunterzuladen, wo sie offiziell zum Verkauf stehen.

3. Automatische Core-Aktualisierungen in Betracht ziehen

Wenn Sie eine ältere Version von WordPress verwenden, als die aktuelle, sind alle Sicherheitsmängel in der Version, die Sie ausführen, allgemein bekannt. Das bedeutet, dass Hacker diese Informationen auch haben und sie leicht nutzen können, um Ihre Website anzugreifen.

4. Plugins und Designs so einstellen, dass sie automatisch aktualisiert werden.

Typischerweise sind Plugins und Designs Dinge, die Sie manuell aktualisieren müssen. Schließlich werden Updates zu unterschiedlichen Zeiten für jeden einzelnen freigegeben. Aber auch hier gilt: Wenn Sie nicht jemand sind, der die Wartung der Website regelmäßig durchführt, sollten Sie automatische Updates konfigurieren, damit alles aktuell bleibt, ohne dass Sie sofort eingreifen müssen.

5. Beseitigen Sie PHP-Fehlerberichte

Die Stärkung der Backend-Sicherheit Ihrer Website hat viel damit zu tun, die Löcher oder Schwachstellen zu schließen. Wenn nun ein Plugin oder ein Design nicht korrekt funktioniert, kann es zu einer Fehlermeldung kommen. Dies ist definitiv hilfreich bei der Fehlersuche, aber hier ist das Problem: Diese Fehlermeldungen beinhalten oft Ihren Serverpfad.

6. Schützen Sie Ihre wichtigsten Dateien mit .htaccess.

Wenn Sie sich für WordPress-Sicherheit interessieren, haben Sie schon einmal von der .htaccess-Datei gehört und wahrscheinlich darauf zugegriffen. Dennoch können die Änderungen, die Sie in dieser einen Datei vornehmen, einen so großen Einfluss auf die Sicherheit Ihrer gesamten Website haben, dass ich sie nicht von der Liste lassen kann.

9. Autoren-Benutzernamen ausblenden

Wenn die WordPress-Standardwerte unverändert bleiben, ist es wirklich einfach, den Benutzernamen jedes Autors für Ihre Website herauszufinden. Und da der Hauptautor einer Website in den meisten Fällen auch der Administrator ist, ist es auch einfach, den Benutzernamen des Administrators herauszufinden. Was nicht gut ist. Jedes Mal, wenn Sie Informationen an Hacker weitergeben, laufen Sie Gefahr, dass Ihre Website gefährdet wird.

10. Beobachten Sie die Login-Seite

Obwohl die Sicherheit, die sich auf Unklarheit konzentriert, nicht vollständig ist, ist sie dennoch ein wichtiger Teil Ihrer Gesamtstrategie. Schließlich wird das Verstecken bestimmter Elemente Ihrer Website Hacker nicht daran hindern, auf sie zuzugreifen, aber es wird es für sie schwieriger machen, zu gelangen. Und das ist gut, oder?

11. Hosten Sie Ihre Website bei einem guten Hostingunternehmen.

Da 41% der Hackerversuche durch eine Sicherheitsschwachstelle auf einer Hosting-Plattform verursacht werden, lohnt es sich, Ihre Website bei einem qualitativ hochwertigen Hosting-Unternehmen zu hosten. Suchen Sie ein Hosting-Unternehmen, das den Schwerpunkt auf Sicherheit legt. Eine, die es hat:

Unterstützung der neuesten Versionen von PHP und MySQL
Ist optimiert für die Ausführung von WordPress
Enthält eine für WordPress optimierte Firewall.
Hat Malware-Scans und die Erkennung von aufdringlichen Dateien.
Schult seine Mitarbeiter in wichtigen WordPress-Sicherheitsfragen.
Und das ist erst der Anfang.

Das alles ist aber nicht so einfach, wie es klingt. Ok. Es klingt auch nicht einfach. Deshalb haben wir creatingfaces gegründet. Wir sind ein großartiges Webentwicklungs-Unternehmen, das alle Dienstleistungen umfasst, die Sie benötigen, um Ihre WordPress-Seite sicher und geschützt zu halten.

Quelle: Sunny HQ, Fotos: pexels.com